Frauenmannschaften

 

SG Hopfau/Glatten I  (Regionenliga)

SG Hopfau/Glatten II (Bezirksliga)

 

Trainingszeiten:

Mittwochs, 19:15 Uhr in Hopfau
Freitags, 19:15 Uhr in Glatten

Halbfinale im Bezirkspokal der Frauen


 

Dienstag, 11. August (19 Uhr in Hopfau)
SGM Glatten/Hopfau – TSG Wittershausen
Unser Frauenteam kämpft in Lokalderby gegen den Ligakonkurrenten aus Wittershausen um den Einzug ins Finale. Beim letzten Aufeinandertreffen gab es für unsere Mädels einen knappen Sieg. Mit einer spannenden und offenen Partie darf gerechnet werden.

 

Vorbereitungsspiele der Damen II


 

Donnerstag, 23. Juli (19:15 in Glatten)
SGM Glatten/Hopfau II – SGM Glatten/Hopfau I 0:14

Sonntag, 2. August (11 Uhr in Glatten)
SGM Glatten/Hopfau II – Spvgg Berneck/Zwerenberg II

Samstag, 22. August (17 Uhr in Locherhof)
SGM Mariazell/Locherhof – SGM Glatten/Hopfau II

 

Vorbereitungsspiele der Damen I


 

Donnerstag, 23. Juli (19:15 in Glatten)
SGM Glatten/Hopfau II – SGM Glatten/Hopfau I 0:14

Sonntag, 26. Juli (11 Uhr in Glatten)
SGM Glatten/Hopfau I – TSV Frommern 3:6
(Tore: Linda Schmid, Sandra Springmann, Bianca Springmann)

Samstag, 1. August (17 Uhr in Hopfau)
SGM Glatten/Hopfau I – SV Unterjesingen

Mittwoch, 5. August (19 Uhr in Hopfau)
SGM Glatten/Hopfau – SV Eutingen

Samstag, 8. August (17 Uhr in Hopfau)
SGM Glatten/Hopfau – SV Eutingen

Mittwoch,19. August (19:30 Uhr in Glatten)
SGM Glatten/Hopfau – SV Musbach

Sonntag, 23. August (11 Uhr in Glatten)
SGM Glatten/Hopfau – Spvgg. Berneck/Zwerenberg

Sonntag, 30. August (13 Uhr)
SG Ebnet – SGM Glatten/Hopfau

 

Frauen verzichten auf Aufstieg in die Landesliga


 

Unsere Frauen-Mannschaft hat beschlossen, auf den Aufstieg in die Landesliga zu verzichten. Bis zum Abbruch der Saison hatten sie die Tabelle in der Regionenliga souverän angeführt. Die Spielerinnen und die Verantwortlichen sind der Ansicht, dass es nach nur einem halben der Jahr der Zusammenarbeit zwischen den beiden Vereinen aus Hopfau und Glatten zu früh ist, den Schritt in die Landesliga zu machen. Im Frauen-Fußball sei der Sprung von der Regionenliga in die Landesliga ziemlich groß. Spartenleiterin Doreen Dienel geht davon aus, dass die Mannschaft die Chance auf den Aufstieg noch einmal bekommen wird

Spielbetrieb wird nicht wieder aufgenommen


 

Der Württembergische Fußball-Verband hat am vergangenen Samstagnachmittag entschieden, dass das Spieljahr 2019/20 am 30. Juni endet und damit der seit dem 12. März ausgesetzte Spielbetrieb nicht wieder aufgenommen wird. Von insgesamt 278 Delegierten haben 264 Stimmberechtigte (94,96 Prozent) an der Abstimmung zum Umgang mit der Spielzeit 2019/20 und 266 Stimmberechtigte (95,68) an der Abstimmung zur kommenden Saison 2020/21 im Umlaufverfahren teilgenommen.

Von 264 abgegebenen Stimmen entfielen 238 (90,15 Prozent) auf die von Verbandsspielausschuss und Verbandsvorstand vorgeschlagene Variante die Saison zum 30. Juni abzuschließen. Für den Alternativvorschlag, die Saison frühestens am 1. September weiterzuführen und die Meisterschaftsrunden dann regulär zu beenden, hatten sich 26 Stimmberechtigte (9,85) ausgesprochen.

Für die jeweiligen Tabellenführer der Ligen gibt es den direkten Aufstieg über die Quotienten-Regelung und es gibt generell auch in Württemberg keine Absteiger. Weitere Aufsteiger, insbesondere über Platzierungen, die üblicherweise zur Teilnahme an den Relegationsrunden berechtigen, wird es nicht geben. Zudem werden aus Billigkeitsgründen auch keine Absteiger ausgewiesen.

Darüber hinaus hat der außerordentliche Verbandstag den WFV-Beirat dazu ermächtigt, zur gegebenen Zeit endgültig über den Spielmodus für das Spieljahr 2020/21 zu entscheiden. Nachdem im Moment nicht absehbar ist, wann ein regulärer Trainings- und Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann, hat der Verbandsspielausschuss bereits mehrere Modelle erarbeitet, so dass dem Beirat konkrete Vorschläge unterbreitet werden können, die den jeweiligen Rahmenbedingungen gerecht werden.

Für unsere Herren bedeutet die Entscheidung, dass sie als Tabellenletzter nicht aus der Kreisliga A absteigen müssen. Unsere Frauen sind zum Aufstieg in die Landesliga berechtigt.