Vorschau


 

Die Spiele am Wochenende:

Samstag, 23. März (Frauen, 14:30 Uhr)

SV Hopfau – SGM Grafenau/Weil der Stadt
Unsere Frauen kamen toll aus der Winterpause und konnten in ihren beiden Spielen jeweils als Sieger vom Platz gehen. Die Gäste liegen (bei einem Spiel weniger) mit 19 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz. Im Hinspiel gab es für unsere Mädels bei der 1:6 Niederlage eine herbe Klatsche. Für diese Schmach wollen sie sich sicherlich rehabilitieren.

Sonntag, 24. März (Herren, 13 Uhr)

TSF Dornhan II – SV Hopfau
Mit nur 7 Punkten liegen die Gastgeber auf dem letzten Tabellenplatz und sind in höchster Not, nach ihrem Aufstieg gleich wieder absteigen zu müssen. Bisher gelangen der „Reserve“ aus Dornhan lediglich 2 Siege und 1 Unentschieden. Das Hinspiel konnte unsere Spielkombi knapp mit 3:2 für sich entscheiden. Mit einem erneuten Sieg käme unsere Elf dem Klassenerhalt wieder einen großen Schritt näher.

Reserve: spielfrei

Frauen wieder siegreich


 

Frauen: SV Sulgen – SV Hopfau 0:1
Ein etwas glücklicher Sieg gelang unseren Frauen beim Tabellennachbar in Sulgen. Kämpferisch hielten unsere Mädels gut dagegen, störten bereits beim Spielaufbau und ließen die Gastgeberinnen somit nicht richtig ins Spiel kommen. Zudem gab es noch eine hervorragende Torhüterin Lena Straub. In der 30. Min. verhinderte sie die Führung von Sulgen, als eine Spielerin alleine auf sie zulief. Das „Tor des Tages“ gelang Bianca Springmann (55.) nach einem Eckball von Doreen Dienel per Kopfball. Durch den Erfolg hat das Team von Trainer Tim Wulf wieder einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Mit 22 Punkten stehen unsere Mädels auf Platz 5 in der Tabelle.

Herren spielen unentschieden


 

Herren: SV Hopfau – Spfr. Aach 2:2
Angesichts der Tabellenkonstellation und den guten Vorbereitungsspielen hätte man insgeheim einen anderen Ausgang des Spiels erwartet. Die Gäste spielten jedoch frech auf und führten durch Tore in der 15. und 30. Min. mit 2:0 Toren. Raphael Wittig gelang in der 43. Min. der wichtige Anschlusstreffer. Der überragende A-Jugend-Spieler war es auch, der in der 65. Min. mit seinem 2. Treffer den Ausgleich schaffte. Unter dem Strich ging die Punkteteilung gegen den Tabellen-Drittletzten in Ordnung. Unsere Jungs belegen Platz 10 in der Tabelle.

Reserve: SV Hopfau – Spfr. Aach 3:4
Tore: Daniel Trick und Hermann Reinisch (2)

Hauptversammlung: Viel Arbeit beim Sportverein / Frauen das sportliche Aushängeschild


 

Mit Stolz konnte der Sportverein bei seiner Hauptversammlung auf das vergangene Jahr zurückblicken. Der Sportheimheimumbau mit den sanitären Anlagen ist fast abgeschlossen und sehr gelungen. Für das sportliche Highlight sorgte die Frauen-Mannschaft mit der Meisterschaft und dem Pokalsieg.

Vorsitzender Helmut Link dankte den zahlreichen Helfern beim Sportheimumbau. Der Umbau stelle eine großartige Leistung dar. Zudem sei ein ordentliches Sportheim für den Verein sehr wichtig. Einen ganz besonderen Dank richtete er dabei an das AH-Team. Sie waren beim Umbau eine wesentliche Stütze und sorgen zudem jeweils freitags nach ihrem Training für die Bewirtung im Sportheim. Um den Umbau des gemeinsam mit dem Tennisclub betriebenen Sportheimes finanziell zu schultern, musste ein Kredit in Höhe von 40000 Euro aufgenommen werden. Die durchgeführten Veranstaltungen waren gut besucht und brachten die benötigten Gelder. Nicht zufrieden war jedoch Kassier Axel Weigold mit dem Sportheimbetrieb. Der Umsatz sei zurückgegangen. Als Gründe machte er dafür die hohen Fixkosten und die laxen „Bezahlmethoden“ während dem Trainingsbetrieb verantwortlich. Er empfahl, angesichts den gestiegenen Kosten die Getränkepreise anzuheben.

Eine überragende Saison spielte die Frauen-Mannschaft. Ihnen gelang mit dem „Double“ (der Meisterschaft und dem Pokalsieg) ein toller Erfolg. In der Winterpause konnten sie nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Regionenliga auf einem Nicht-Abstiegs-Platz überwintern. Der Kader mit nur 14 Spielerinnen jedoch sehr knapp. Bisher konnte sich die Mannschaft dank der wiederholten Bereitschaft von älteren Spielerinnen geradeso durchmogeln. Da jedoch aus dem Mädchenbereich nichts nachkommt und sich die Entwicklung in den nächsten Jahren nicht verbessere, wird die Eigenständigkeit nach 24 Jahren zum Ende dieser Saison der Geschichte angehören. Gespräche mit Oberiflingen betreffs einer Zusammenarbeit brachten nicht den gewünschten Erfolg. Gute Gespräche führe man dagegen derzeit mit dem SV Glatten, führte der Vorsitzende Helmut Link aus. Die Herren konnten nach ihrem Aufstieg in die Kreisliga A souverän den Klassenerhalt meistern. Auf Initiative der Spieler von Leinstetten wurde in dieser Saison eine neuerliche Zusammenarbeit angestrebt. Die Spieler aus Leinstetten schlossen sich dem Hopfauer Sportverein für ein „Probejahr“ an. Sollte diese erfolgreich verlaufen, soll ab der kommenden Saison die Spielgemeinschaft Hopfau/Leinstetten gegründet werden. Die Spieler verstehen sich gut, gab sich Link optimistisch, aber das „Drumherum“ müsse noch organisiert werden. Nach Ansicht des Vorsitzenden gelte es noch, die Details zu klären. Wichtig sei auch, dass die Absprachen eingehalten werden, um nicht wieder wie bereits schon einmal in der Vergangenheit zu scheitern. Die Spielkombi harmoniert und belegt derzeit Platz 10. Nach nur vier Monaten hatte der neue Trainer Uwe Huss das Handtuch geworfen. In der Winterpause konnte Frank Baumann als Nachfolger gefunden werden.

Die Zahl der Nachwuchskicker ist nach dem Bericht von Jugendleiterin Jenny Dieterle von 28 auf 21 Kinder zurückgegangen. Die meisten Jugendspieler sind bei umliegenden Vereinen untergebracht. Mit ihrer Trainerin Bianca Springmann holten sich die C-Mädchen von Dettingen/Rexingen/Hopfau die Meisterschaft. Nach nur zwei Jahren legte sie ihr Amt wieder nieder und begründete ihren Rücktritt mit den komplizierten Statuten des Württembergischen Fußballverbandes. Bei den Wahlen konnte kein Nachfolger gefunden werden. Wenn das Amt nicht mehr besetzt werden könne, müsse man einen Jugendleiter einstellen und bezahlen, forderte der Vereinsvorsitzende, ansonsten gebe es irgendwann keine Jugend mehr, so Link. Ein Lob sprach Ortsvorsteher Albert Beck dem Sportverein aus. Das Sportheim und die Sportanlagen seien immer gut gepflegt und deshalb eine super Werbung am Ortseingang. Der Verein mit seinen fast 300 Mitgliedern und verschiedenen Sparten biete von den Jüngsten bis zu den Älteren eine sportliche Heimat.

Ergebnis der Wahlen:

Vorsitzender: Helmut Link
Stellvertreterin: Rebecca Horr
Schriftführerin: Rita Springmann
Kassier: Axel Weigold
Spartenleiter Fußball Herren: Jan Mutschler
Spartenleiterin Fußball Frauen: Doreen Dienel
AH-Leiter: Alexander Späth
Ausschuss: Sven Guhl, Daniel Trick, Christian Springmann, Thomas Guhl und Markus Grötzinger
Kassenprüfer: Hartmut Breier und Karl-Heinz Guhl

 

 

Termine

Partner

advertisement advertisement advertisement advertisement

Folgen Sie uns auf…

  • fussball.de