Unterstützt uns jetzt mit einer kleinen Spende für die neue LED-Flutlichtanlage auf dem Sportgelände in Hopfau! Bereits kleine Summen bringen uns weiter! Denn für jede Spende ab 5 Euro bekommen wir von der Volksbank jeweils einen Zuschuss von 10 Euro. Also, je mehr Spender desto mehr Zuschuss.

Bei erfolgreicher Finanzierung werden die Materialkosten für die neuen LED-Strahler finanziert. Die Installation und die Inbetriebnahme werden ehrenamtlich durch Vereinsmitglieder durchgeführt. Sollte das angestrebte Spendenziel übertroffen werden, fließen die restlichen Gelder in unsere Jugendarbeit.

Vielen Dank an alle, die ihren Beitrag leisten!

%

 

…von 3.000 EUR erreicht.

Corona-Virus legt Spielbetrieb wieder lahm


 

In der vergangenen Woche haben Bund und Länder wieder einschneidende Maßnahmen beschlossen, um die explosionsartige Verbreitung des Corona-Virus zu stoppen. Vor diesem Hintergrund haben die drei baden-württembergischen Fußballverbände beschlossen, den gesamten Spielbetrieb der Herren, der Frauen sowie der Jugend von der Oberliga Baden-Württemberg abwärts mit sofortiger Wirkung auszusetzen und ein Spielverbot zu verhängen, das zugleich auch Pokal- und Freundschaftsspiele erfasst. Der Fußball muss umgehend seinen Beitrag leisten.

In der Vergangenheit wurde immer wieder betont, dass die Infektionsgefahr nach den vorliegenden Studien beim Fußballspielen im Freien als äußerst gering einzuschätzen ist. Risiken bestehen aber beim Zusammentreffen in Umkleidekabinen, in Duschräumen, bei der Bildung von Fahrgemeinschaften und auch dann, wenn sich Zuschauer nicht an Hygienevorgaben halten. Bei Abwägung aller relevanten Aspekte konnte bisher trotz dieser Risiken der Spielbetrieb im Amateurfußball aufrechterhalten und verantwortet werden, weil sich die Infektionszahlen zunächst in einem kontrollierbaren Rahmen gehalten haben. Zwischenzeitlich ist das Infektionsgeschehen aber zunehmend diffus und so dynamisch, dass auch vergleichsweise kleine Risiken vermieden werden müssen. Deshalb muss auch der Fußball umgehend seinen Beitrag leisten. Der Württembergische Fußballverband (WFV) forderte aus diesem Grund alle Mitgliedsvereine auf, auch den Trainingsbetrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen. Ob der Spielbetrieb im Kalenderjahr 2020 wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit offen und hängt von den weiteren Entwicklungen ab.

Ski-Gymnastik abgesagt


 

Angesichts der neusten Verordnungen bezüglich der Corona-Pandemie müssen wir die Ski-Gymnastik für die Saison 2020/21 leider absagen.

Sportheim geschlossen


 

Aufgrund den aktuellen Verordnungen betreffs der Corona-Pandemie bleibt das Sportheim bis mindestens 30. November geschlossen.

Herren rutschen nach Debakel ans Tabellenende


 

Herren: SG Hopfau/Leinstetten – SV Betzweiler/Wälde 1:7
Mit einem Debakel endete das Spiel der beiden punktgleichen Mannschaften. Durch einen Sieg sollte der Anschluss an das Mittelfeld geschafft werden. Doch es kam gegen die engagiert und stark aufspielenden Gäste ganz anders. Nach 28 Min. führten die Gäste bereits mit 2:0 und zogen durch drei weitere Tore bis nach 65. Min. auf 5:0 davon. Bei unseren Jungs wollte überhaupt nichts gelingen. Der Gästetorhüter hatte einen relativ ruhigen Nachmittag. Der Ehrentreffer gelang Spielertrainer Daniel Ruoff in der 89. Min. Durch die Niederlage rutschte unsere Elf ans Tabellenende ab.
Reserve: SG Hopfau/Leinstetten – SV Betzweiler/Wälde 0:4

Frauen siegen


 

Frauen: VfL Herrenberg II – SGM Glatten/Hopfau 4:5
Unsere Mädels zeigten nicht gerade ihre beste Leistung, behielten am Ende in der torreichen Begegnung aber knapp die Oberhand. Bianca Springmann sorgte mit 3 Treffern (5., 35. und 45.) quasi im Alleingang für die 3:2-Halbzeitführung. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte zunächst Anja Lewandowski in der 49. Minute auf 4:2. Doch die Gastgeberinnen stemmten sich gegen die drohende Niederlage und glichen innerhalb weniger Minuten (78. und 79.) zum 4:4 aus. Zur Heldin des Tages avancierte dann Linda Schmid, die in der 81. Minute unsere SGM zum Sieg und gleichzeitig an die Tabellenspitze schoss.

Trotz zahlreicher Chancen – Niederlage der Frauen II


 

Frauen: SGM Glatten/Hopfau II – SGM Musbach/Klosterreichenbach II 2:3
Letztlich setzten sich die favorisierten Gäste durch. Ein Unentschieden wäre aber durchaus möglich gewesen. Leider konnten unsere Frauen ihre zahlreichen Chancen nicht in Tore ummünzen. Zur Halbzeit schien die Partie beim 0:3 bereits entschieden zu sein. Doch unsere Elf kämpfte sich durch Tore von Valentina Muratovic (75.) und Nora Teufel (82.) nochmals heran. Zum Ausgleich sollte es aber nicht mehr reichen.

Wanderwochenende Team ’86 im Nordschwarzwald


 

Schlimmer hätte es nicht kommen können. Nachdem es wochenlang bestes Wetter war, waren die Vorhersagen für das geplante Wanderwochenende der Gymnastikgruppe Team ’86 miserabel. Abgesehen von Starkregen waren stürmische Böen und sogar Schnee zu erwarten. Trotz der schlechten Vorhersagen entschied sich der Wetter-Kriegsrat den Ausflug dennoch  durchzuziehen.

Am Samstagmorgen fuhren die Mädels mit Taxis zur Schwarzenbach-Talsperre. Am Ausgangspunkt wurden schnell Regencapes und Regenschirme ausgepackt, um sich gegen den strömenden Regen zu schützen. Die Route führte nun über den Herrenwieser See auf die Badener Höhe in 1002 m Höhe, wo die Wanderinnen in einer Hütte vor dem Regen und den Windböen Schutz suchten, um einen kleinen Imbiss einzunehmen. Nach dieser kurzen Rast ging es weiter zum Naturfreundehaus Badener Höhe. Dort hatte die Gruppe die Gelegenheit, sich bei leckeren Speisen und einem heißen Glühwein aufzuwärmen und zu trocknen. Über Sand und Hundseck erreichte man schließlich am späten Nachmittag das Ziel, die „Große Tanne“ in Untersmatt. Die erste Etappe mit 600 Höhenmeter und ca. 18 km war geschafft. Mehr oder weniger durchnässt freuten sich die Wanderinnen auf eine heiße Dusche. Beim Abendessen genossen alle das gemütliche Beisammensein im behaglich warmen Gastraum.
Nachdem sich die Damen am nächsten Tag bei einem leckeren und ausgiebigen Frühstück gestärkt hatten, führte die zweite Etappe von Untersmatt zur Hornisgrinde und über den Mummelsee zum Seibelseckle.
Leider zeigte der Schwarzwald auch an diesem Tag seine kalte Schulter. Leichter Regen und Nebel ließen keine Chance auf schöne Aussichten.
Vom Seibelseckle führte der Weg weiter über die Darmstädter Hütte zum Ruhestein. Weitere 12 km und ca. 400 Höhenmeter waren geschafft.
Vom Ruhestein aus ging es mit dem Freizeitbus Richtung Heimat mit einem Zwischenstopp in der Linde in Lombach, wo sich beim Abschlussessen alle einig waren: „Nass war’s, aber trotzdem schee.“

Termine

Partner & Sponsoren

advertisement advertisement advertisement advertisement advertisement advertisement advertisement advertisement

Folgen Sie uns auf…

  • fussball.de