...the fussball.de widget with the description tabelle is currently loading...

Herren 1. Mannschaft (Kreisliga A1)

 

Trainingszeiten 1. und 2. Mannschaft:

Dienstags, 19:00 Uhr
Freitags, 18:30 Uhr

...the fussball.de widget with the description naechstespiele is currently loading...

Herren verlieren zuhause


 

Herren: SV Hopfau – VfR Klosterreichenbach 3:4

Leider verließen unsere Männer am vergangenen Sonntag beim letzten Heimspiel auf dem Sportplatz in Leinstetten den Platz als Verlierer. Schade, denn es wäre mehr drin gewesen.

Unser Team startete wieder sehr lauf- und zweikampfstark in die Partie und machte es den Gästen schwierig, Lücken im Abwehrverbund zu finden. Nach einer Standardsituation konnten die Gäste jedoch das schnelle 0:1 erzielen, als der gegnerische Stürmer blitzschnell schaltete und den Abpraller verwertete. Wieder einmal kassierte man ein dummes Gegentor nach einem Freistoß. Unser Team steckte jedoch nicht auf und konnte nach teils guten Gelegenheiten durch Domi Müller zum 1:1 ausgleichen. Kurz vor der Halbzeit musste man aber einen weiteren Nackenschlag hinnehmen, als die Gäste nach einem steilen Ball und per Schuss aus kurzem Winkel mit 1:2 in Führung gingen. mehr lesen…

Vorschau auf die nächsten Spiele


 

Sonntag, 18. November:

Frauen:     

SV Hopfau – SV Bärenthal (11 Uhr)
Trotz der kleinen Erfolgsserie stehen unsere Frauen mit 10 Punkten immer noch auf einem Abstiegsplatz. Gegen den Tabellenletzten sollte ein weiteres Erfolgserlebnis gelingen, um die Abstiegsplätze zu verlassen.

Herren:  

SV Hopfau II – VfR Klosterreichenbach II (12:30 Uhr)

SV Hopfau – VfR Klosterreichenbach (14:30 Uhr)
Der Punktgewinn in Betzweiler müsste unseren Herren Selbstvertrauen geben, um auch gegen die Gäste nicht mit leeren Händen vom Platz zu gehen. Unsere Jungs liegen mit 10 Punkten auf Platz 11 in der Tabelle, die Gäste mit 23 Punkten auf Platz 4. Vielleicht gelingt eine weitere Überraschung.

 

Herren punkten in Betzweiler


 

SV Betzweiler/Wälde – SV Hopfau 2:2

Nach der bitteren Niederlage vergangenes Wochenende zuhause gegen den SV Wittlensweiler, konnten unsere Männer zumindest einen – allerdings hochverdienten – Punkt aus Betzweiler mitnehmen. Nach einem vor allem in der Schlussphase hektischen Spiel trennte man sich mit einem 2:2.

Perfekt vom „alten Trainerhasen“ Uwe Banholzer für das Spiel eingestellt, begannen die Männer der SGM äußerst konzentriert und kompakt. Unsere Elf verschob stark zwischen den Räumen und setzte immer wieder gefährliche Nadelstiche nach vorne. Ein Fehler im Spielaufbau der Gastgeber nutzte Domi Müller und bediente Christi Springmann mustergültig, der noch den Keeper gekonnt austanzte, und nach langer Durststrecke seine Torflaute endlich beenden konnte. Leider fing man sich – wie so oft in dieser Saison – nach einer Standardsituation das 1:1, in dem der Gegenspieler nicht eng genug bewacht wurde. Unser Team hielt weiterhin stark dagegen und zwang die Heimelf immer wieder zu Fehlern im Spielaufbau.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war man leider noch Winterschlaf und nach einem Einwurf konnte ein Gästestürmer mutterseelenallein von der Strafraumkante aus das 2:1 markieren. Dennoch gab man sich nicht auf und kämpfte weiter. Nach einem Traumpass von unserem Capitano Jan Mutschler, – ob er den Ball aber wirklich genau da hin platzieren wollte, ist noch bis heute äußerst fraglich – der die ganze Abwehr aushebelte, stand Christi Springmann alleine vor dem Tor und vollstreckte eiskalt zum 2:2. Unser Team blieb dran und hatte durch Marcus Grötzinger und Fabi Heinzelmann zwei riesen Gelegenheiten zur Führung. Nachdem ihm vorne dieses Mal leider die Nerven versagten, wurde Marcus Grötzinger aber hinten zum Held, als er es Pascal Vollmer nachmachte – der einen Schuss freistehend klasse an die Latte lenkte – und in reflexartiger Torwartmanier einen Ball mit dem Fuß von der Linie kratzte.

Chancen hüben, wie drüben sorgten schlussendlich für ein am Ende leistungsgerechtes Remis. Leider schickte der Unparteiische den wiedererstarkten Christi Springmann nach einem Foul mit gelb-rot noch vorzeitig zum Duschen.

Die Zweite verlor leider mit 1:3.

Insgesamt war das eine deutliche Leistungssteigerung vom gesamten Team im Vergleich zur letzten Woche.

Herren auf Trainersuche


 

Nach nur knapp 4 Monaten kündigte Trainer Uwe Huss in der vergangenen Woche an, sein Traineramt zum Ende der Hinrunde niederzulegen. Beide Seiten einigten sich schließlich darauf, die Zusammenarbeit sofort zu beenden. Die Mannschaft wird bis zum Ende der Hinrunde von Uwe Banholzer betreut und von einigen Führungsspielern unterstützt. Ein neuer Trainer wird gesucht.

Wichtiger Sieg in Aach


 

Auf den letzten Drücker aber nicht unverdient konnten unsere Männer, die für den grippekranken Uwe Huss von unserem „Mann für Alles“ Uwe Banholzer gecoacht wurden, drei saumäßig wichtige Punkte holen und damit der Niederlagenserie der letzten Wochen ein Ende setzen.

Anders als zuletzt ging man mit einer entsprechenden Einstellung ins Spiel und nahm gleich zu Beginn das Heft in die Hand. Unser Team war sehr präsent in den Zweikämpfen und verschob richtig gut. Leider geriet man dennoch mit 0:1 in Rückstand. Davon ließ man sich jedoch – anders noch als in den letzten Wochen – nicht aus der Bahn werfen.
Der an diesem Tag wieder sehr emsige Domi Müller brachte unser Team nach einer feinen Aktion mit dem 1:1 wieder ins Spiel. Wenige Zeigerumdrehungen später konnte man dann sogar in Führung gehen, nachdem wieder mal Domi Müller mit einem feinen Schlenzer ins Eck den Torwart ausguckte. Doch damit nicht genug. Kurz vor der Pause konnte der omnipräsente Sven Guhl nach einem Eckball seine ganze Körperlänge ausspielen, stieg am höchsten und wuchtete den Ball zum 1:3 in die Maschinen.

Nach der Pause machte das Team dort weiter, wo es aufgehört hatte und man hätte auf 4 bzw. 5:1 erhöhen MÜSSEN! So kam es wie es kommen musste und man machte den Gegner wieder selbst stark: unser Team ließ läuferisch und kämpferisch stark nach und 2x schlug es ein, da man nicht eng genug bei den Gegenspielern war. Spätestens jetzt schwante den mitgereisten Gästefans böses, doch dann schlug die Stunde des Marcus Grötzinger. Nach einem feinen Heber des eingewechselten Fabi Heinzelmann nahm er den Ball mit und dann passierte etwas, dass er selbst noch seinen Enkelkindern erzählen wird: in absoluter Torjägermanier schoss er die Kugel aus spitzem Winkel am Torhüter vorbei zum 3:4-Siegtreffer ins gegnerische Tor und avancierte sich dadurch zum Man of the Match!

Schlussendlich standen nach einer schwächeren Phase in Hälfte 2 jedoch nicht unverdient 3 Punkte auf der Habenseite! Dadurch konnte man tabellarisch an den Gastgebern vorbeiziehen, doch der wahre Wert der 3 Punkte offenbart sich nur, wenn kommenden Sonntag gegen den nicht zu unterschätzenden SV Wittlensweiler ein erneuter Sieg angepeilt wird. Wir freuen uns über Unterstützung!

Sonntag, 04.11.2018, Sportplatz Leinstetten:

12:30 Uhr: SGM Hopfau/Leinstetten II – SV Wittlensweiler II
14:30 Uhr: SGM Hopfau/Leinstetten – SV Wittlensweiler

 

 

Negativserie der Herren geht weiter


 

Wieder einmal verließ unsere Erste verdientermaßen am vergangenen Sonntag gegen Phönix Pfalzgrafenweiler die Partie als Verlierer. 0:4 stand es am Ende für die Gäste.

Defensiv gut stehen hieß zunächst die Marschroute für unsere Männer zu Beginn des Spiels. Diese Taktik ging die ersten 20 Minuten auch gut auf, bis die Zuordnung bei einem Eckball für die Gäste im Strafraum nicht stimmte und der gegnerische Stürmer völlig freistehend das 0:1 erzielen konnte. Zum wiederholten Male musste man also einem Rückstand hinterherlaufen. Leider ließ man in der Folgezeit einige gute Chancen liegen.

In der zweiten Halbzeit ging die Struktur in unserem Spiel leider völlig verloren und nach dem 0:2 sank die Moral unserer Elf merklich in den Keller. Wieder einmal gab man sich dem Schicksal kampf- und einsatzlos hin und die Gäste konnten auf 0:4 davon ziehen. Bis auf ein paar gute Halbchancen sprang für unser Team nichts mehr heraus. Offensiv zu harmlos und umständlich, defensiv zu anfällig, so oder so ähnlich lässt sich das Spiel und insgesamt die letzten 3 Wochen kurz und knapp zusammenfassen.

Unsere Zweite trennte sich im Vorspiel nach einem Tor von Raphi Wittig mit einem 1:1-Unentschieden.